Die internationale Berufung von "Emmanuel"

Aus einer Perspektive der Liebe und in Ehrfurcht vor der Würde jedes Menschen - angefangen von der Empfängnis bis hin zum Tod - will "Emmanuel":

  • Aufnehmen Ein nicht angenommenes, behindertes Kind von Geburt an oder so bald als möglich bei sich aufnehmen mit dem Ziel, ihm eine Adoptivfamilie zu geben.

  • Ermöglichen Die Adoption von Kindern ermöglichen, die als unadoptierbar gelten, aufgrund einer körperlichen oder geistigen Behinderung oder einer chronischen Krankheit.

  • Ausfindig machen Solche Kinder in der Schweiz und im Ausland ausfindig machen und sich für eine schnelle Zusammenstellung der medizinischen und juristischen Formalitäten einsetzen, um die Adoption zu beschleunigen.

  • Begleiten Familien in der Schweiz begleiten, die von den zuständigen Sozialämtern anerkannt sind, und dem Kind entsprechend für ihre besondere Vorbereitung und Ausbildung sorgen, in Hinsicht auf die verschiedenen Aspekte der Adoption und des Familienlebens.

  • Beistehen Diesen Familien vor und nach der Aufnahme eines Kindes in psychologischer, materieller und juristischer Hinsicht beistehen und sie, soweit gewünscht, in ein echtes Netz der Freundschaft aufnehmen. Ziel ist es, sowohl ihnen als auch dem Kind ein normales Leben zu ermöglichen.

  • Zusammenarbeiten Mit Dienststellen und Adoptionswerken in der Schweiz sowie im Ausland, zusammenarbeiten, um vorrangig die Aufnahme solcher Kinder zu ermöglichen, da diese in noch stärkerem Masse als andere die Liebe einer Familie brauchen, um leben und sich entfalten zu können.

  • Informieren Die Öffentlichkeit und insbesondere die familien- und sozialmedizinischen Zentren informieren und sie auf die Situation dieser Kinder aufmerksam machen, die ungerechterweise bei Adoptionsverfahren benachteiligt werden.

  • Bekanntmachen Bekanntmachen, wie Familien die Aufnahme behinderter Kinder erleben, um die Richtigkeit dieses Werkes zu bezeugen.